Running


 Ab Anfang 2008 intensivierte ich mein Lauftraining. Ich meldete mich bei Long distance zu einer Halb-Marathon Vorbereitung an. Mit einem professionellen Trainingsplan und einer ordentlichen Vorbereitung in einem guten Trainerteam startete ich am 02.04.2008 zu meinem ersten `richtigen´Lauf. War zwar noch nicht so ganz zufrieden mit meiner Zeit (irgendwas knapp über 2h), aber ich war infiziert... Also beim Long Distance Laufclub angemeldet, (fast) immer an den Trainingsplan gehalten, an verschiedensten Laufevents teilgenommen, im Trainingslager gewesen. Das Laufen so in meinen Alltag eingebunden, dass ich auch öfters mal von der Arbeit nach Hause gelaufen bin. Natürlich nicht den kürzesten Weg genommen, wären ja nur knapp 9km...  2010 kann dann natürlich der erste Berlin Marathon, mit 03:43 war ich einigermassen zufrieden. Es folgten die nächsten Marathonläufe... Berlin, Hamburg, Braunschweig...

Irgendwann kamen dann immer wieder körperliche Probleme hinzu, hier mal das Knie, da das ISG, Ermüdungsbruch im Mittelfuß usw. So richtig war für mich irgendwann der Spaß nicht mehr so dabei. Es ging immer mehr um Zeiten... die Gespräche drehten sich um Verletzungen, Trainingspläne, Laufevents usw. Muskuläre Probleme in der Marathonvorbereitung 2012 führten mich dann zum Yoga. 5 mal wöchentlich Laufen, über 100km in der Woche zurück gelegt, da brauchte ich unbedingt einen Ausgleich. Den Marathon absolvierte ich mit neuer persönlicher Bestzeit (03:27:35). Ein kleiner Straßenlauf im Urlaub mit meinen neuen ultraleichten, ungedämpften Minimal Schuhen führten dann zu einer monatelang dauernden Laufpause. Mein ISG und die umgebende Muskulatur waren derart angegriffen, dass ich mein Bein kaum noch anheben konnte...

Zusammen mit meiner neuen Leidenschaft, dem Yoga, führte es dann dazu, dass ich meine Laufkarriere an den Nagel hing. Erst mal...

Mittlerweile finde ich wieder Spaß am Laufen. Treffe mich immer wieder gern mit "Mitstreitern", laufe gern in der Gruppe.

Ich arbeite daran, Yoga und Laufen zu kombinieren. Denn obwohl beide "Sportarten" so unterschiedlich sind, ergänzen sie sich hervorragend und profitieren voneinander. Der Fokus auf die Atmung, die Stärkung und Stabilisierung der Muskulatur, der meditative Charakter (besonders bei langen Läufen), der bewusste Umgang mit dem Körper...